Unterricht in der kommenden Woche

16. April 2021 / Sabine Grau-Schoppel

Im Landkreis Neu-Ulm liegt die 7-Tage-Inzidenz heute über 100.

Somit gilt in der kommenden Woche weiterhin:

  • Für die Viertklässler findet Präsenzunterricht, in allen übrigen Jahrgangsstufen  Distanzunterricht statt.
  • Alle Kinder, die die Schule besuchen, testen sich dreimal in der Woche selber, sofern sie kein gültiges negatives Testergebnis vorlegen.

Wir bieten eine Notbetreuung an – bitte geben Sie uns in der Woche vorher bis spätestens Donnerstag Bescheid, wenn und wann Sie Betreuung benötigen! Sollte Ihr Kind bereits letzte Woche in der Notgruppe gewesen sein, genügt es, wenn Sie uns Änderungen bis Donnerstag mitteilen.

Eltern, die ihr Kind aufgrund einer individuell beurteilten Gefährdung von der Teilnahme am Präsenzunterricht beurlauben lassen wollen, finden hier einen entsprechenden Antrag.

Katze und Co.

16. April 2021 / Sabine Grau-Schoppel

Unsere Vorschulkinder haben sich in verschiedenen Aufgaben mit Tieren beschäftigt – eine Aufgabe dabei war es, eine Katze zu basteln. Einige Kinder haben ihre Bilder geschickt, damit sich auch andere daran freuen können. Vielen Dank für eure tollen Kätzchen – sie gefallen mir richtig gut!

Ein neuer Baum auf dem Pausenhof

15. April 2021 / Sabine Grau-Schoppel

Als vor fast einem Jahr ein Baum auf unserem Pausenhof gefällt werden musste, waren einige Kinder wenig begeistert davon – und sie wurden aktiv. Sie sammelten Unterschriften für einen neuen Baum unter unseren Schülerinnen und Schülern, schrieben Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger einen Brief dazu und luden sie auch gleich zur Baumpflanzaktion ein.

Heute war es nun soweit: Die Viertklässler, die momentan als einzige Schüler*innen im Präsenzunterricht sind, pflanzten mit ihrer Bürgermeisterin einen großen Ahornbaum an die Stelle, an der seit letztem Frühjahr eine Lücke war. Unser Ahorn, der jahrelang in der Baumschule gehegt und gepflegt wurde, ist nun ein Schulbaum und hat im besten Fall 150 Baumpatinnen und -paten, die ihn schützen und auf ihn achten.

Öffnung Testzentrum Weißenhorn

12. April 2021 / Sabine Grau-Schoppel

Zur Durchführung von Schnell- und PCR-Tests, die den Besuch des Unterrichts oder der Notbetreuung ermöglichen sowie für „Schnupfenkinder“, ist das Testzentrum Weißenhorn in Zukunft zusätzlich für Schüler geöffnet – und zwar sonntags bis freitags von 15 bis 16 Uhr. Es ist eine Onlineterminvereinbarung über das Portal des Testzentrums notwendig. Weitere Informationen finden Sie auf der Coronaseite des Landratsamtes.

Selbsttests

8. /9. April 2021 / Sabine Grau-Schoppel

Ab 12. April dürfen unabhängig von der Inzidenz in der jeweiligen Region nur noch Schüler*innen am Präsenzunterricht teilnehmen, die in der Schule unter Aufsicht einen Selbsttest mit negativem Ergebnis gemacht haben oder die einen aktuellen, negativen Covid-19-Test haben (PCR- oder POC-Antigenschnelltest, der durch medizinisch geschultes Personal durchgeführt wird). Solche Tests können in den lokalen Testzentren, bei Ärzten oder bei anderen geeigneten Stellen durchgeführt werden – das Landratsamt Neu-Ulm hat eine Liste mit regionalen Testangeboten zusammengestellt. Ein zuhause durchgeführter Selbsttest reicht hier nicht aus.

Die Selbsttests in der Schule sind kostenlos. Wir verwenden die SARS-CoV2-Antigen-Tests der Firma Roche, die wir über das LRA Neu-Ulm geliefert bekommen. Sie sind einfach, ohne Risiko und ohne Schmerzen durchzuführen. Lehrkräfte und das weitere an Schulen tätige Personal testen sich ebenfalls regelmäßig. Pro Woche finden zwei Testungen statt, bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 100 ggf. auch mehr.

Weitere Informationen zu den Selbsttests finden Sie auf dem Merkblatt und auf der Homepage des Bayerischen Kultusministeriums – hier finden Sie auch Informationen zu den verwendeten Tests der Firma Roche.

Kinder helfen Kindern – Weihnachtspäckchenaktion 2020

26. März 2021 / Karin Rüd

„Gott, führe uns freundlich durch diese Zeiten; aber vor allem führe er uns zu sich!“

Dietrich Bonhoeffer

Satt, sicher, sorgenfrei. Gedanklich können wir die drei Punkte an den meisten Abenden abhaken. Doch letztes Jahr hat vielen von uns auch gezeigt, welches Privileg wir damit genießen und wie schmerzlich wir jeden der Punkte vermissen können. Abseits der vielen ernüchternden, traurigen und teils sogar deprimierenden Nachrichten der letzten Zeit, dürfen wir aber nicht die Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Gemeinschaft von uns Menschen vergessen. Wir freuen uns deshalb ganz besonders nach diesem Jahr, Ihnen von einer erfolgreichen Weihnachtspäckchenaktion berichten zu dürfen. Wir möchten uns hiermit herzlichst bei Ihnen allen, Kindern, Eltern, Großeltern, freiwilligen Helferinnen und Helfern und zahlreichen Sach- und Geldspendern bedanken.

Aufgrund der Kontaktbeschränkungen arbeiteten wir zwar physisch weniger eng zusammen, doch waren wir im Herzen enger denn je verbunden. Danke für die Organisation der vielen kleinen Teams, die einzelne Arbeitsschritte, wie das Bekleben der Geschenke oder das Vorsortieren und Einkaufen der Lebensmittel und Sachbeilagen übernommen haben. Danke an die vielen fleißigen helfenden Hände, an die Klassen und Gruppen in Reutti, die stundenweise liebevoll verpackt, genau kontrolliert und gerecht verteilt haben. Danke an die, die den Überblick behalten haben und an die, die mal spontan einspringen konnten. Ihr seid alle eine Spitzenklasse-Gemeinschaft, wir sind froh und stolz, mit euch zusammenarbeiten zu dürfen!

Drago Simeunovic und das internationale Team von „Brot des Lebens“ konnten vor Weihnachten noch mit einer ganzen Lkw-Ladung voll Geschenken nach Bosnien und Serbien reisen. Viele Menschen dort hatten die Hoffnung auf ein Weihnachtsgeschenk schon aufgegeben und erwarteten gar nicht mehr die Ankunft der Päckchen. Umso größer war natürlich die Freude. „Einige sagten uns, wir wären Helden! Doch dieses Lob gehört nicht uns alleine, sondern auch Euch, die diese Aktion mit Spenden und wunderschön gepackten Päckchen und Lebensmittelpakten bereichert haben! Erst dadurch war die Weihnachtspaketaktion möglich!“, schreibt uns Drago Simeunovic.

Die Krise hat die bereits armen Menschen in Serbien und Bosnien hart getroffen, in Loparez.B. bedankte sich der Bürgermeister herzlich für die Lebensmittelpakete und die Sozialhilfe, da dort bedürftige Menschen schon monatelang keine Hilfe erhalten hatten. Die Kinder bekamen die Geschenke meist über ihre Lehrerinnen und Lehrer – ebenfalls wegen der Corona-Vorsichtsmaßnahmen – und das Team von „Brot des Lebens“ konnte viele glücklich lachende Kinder mit ihren Paketen auf dem Nachhauseweg beobachten.

Auch wenn es kitschig klingt: Gemeinsam sind wir stärker! Und nochmals: Vielen lieben Dank! Wir grüßen euch bis zur nächsten Aktion im Herbst 2021 mit einem Gedicht, das uns Drago zukommen lassen hat:

Du weißt den Weg ja doch, Du weißt die Zeit;

Dein Plan liegt fertig schon und ist bereit.

Ich preise Dich für Deiner Liebe Macht,

Ich rühm die Gnade, die mir Heil gebracht.

Du weißt warum der Wind so stürmisch weht,

Und Du gebietest ihm, kommst nie zu spät!

Drum wart ich still, Dein Wort ist ohne Trug,

Du weißt den Weg für mich – das ist genug .

H. v. Redern

das Team: Karin Rüd (Mühle), Barbara Splitt, Michaela Guther und Drago Simeunovic vom Hilfswerk „Brot des Lebens“, das den Sitz in Bernstadt hat und die Organisation und Fahrt organisiert – siehe auch unter www.brot-des-lebens.org.

Die Kinder haben auch 2020 wieder gemeinsam mit den Helferinnen der Weihnachtspäckchenaktion schöne Päckchen gepackt.

Unterricht nach den Osterferien

26. März / 7. April 2021 / Sabine Grau-Schoppel

Wir wünschen allen Kindern und ihren Familien schöne Ferien und frohe Ostertage und freuen uns darauf, euch bald wieder in der Schule zu sehen.

Nach Ostern wird der Unterricht weiterhin in Abhängigkeit von der Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis stattfinden, begleitet durch ein flächendeckendes Testkonzept.

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 findet voller Präsenzunterricht (d. h. auch ohne Mindestabstand) statt. Zweimal pro Woche werden in der Schule Selbsttests für Schüler*innen durchgeführt.

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 findet Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für alle Kinder statt. Die bisher geltende Gruppeneinteilung bleibt bestehen und wir starten den Präsenzunterricht mit der Gruppe B, so dass in der ersten Woche folgender Ablauf gilt: B – A – B – A – B.

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 findet Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand in der Jahrgangsstufe 4 statt – daran dürfen ab 12. April nur noch Schüler*innen teilnehmen, die in der Schule unter Aufsicht einen Selbsttest mit negativem Ergebnis gemacht haben oder die einen aktuellen, negativen Covid-19-Test nachweisen. Auch der Besuch der Notbetreuung ist nur mit negativem Corona-Testergebnis möglich. In allen anderen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.

Selbsttests in der Schule

14. /16. März 2021 / Sabine Grau-Schoppel

Um größtmögliche Sicherheit im Präsenzunterricht zu schaffen, werden für die Beschäftigten in der Schule und alle Schüler*innen freiwillige Selbsttests eingeführt.

Spätestens nach den Osterferien soll damit begonnen werden – wir starten, sobald uns die entsprechenden Selbsttests vorliegen. Die Möglichkeit zur Selbsttestung soll zweimal pro Woche bestehen und bis auf Weiteres Teil des schulischen Alltags werden. Die Tests finden in der Schule statt und werden unter Anleitung durchgeführt. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Seite des Bayerischen Kultusministeriums.

Um die Einführungsphase der Selbsttests an den Schulen bestmöglich zu flankieren, werden zudem die zum Schulstart eingeführten besonderen Testangebote für Reihentestungen an den lokalen Testzentren und durch Vertragsärztinnen und -ärzte, die bis 15.03.2021 befristet waren, bis zu den Osterferien verlängert. Bitte geben Sie in der Schule Bescheid, wenn Sie Ihr Kind im Rahmen dieses Testangebotes testen lassen, damit wir dies für die Statistik erfassen können!

Unterricht in der kommenden Woche

12. März 2021 / 19. März 2021 / Sabine Grau-Schoppel

Nachdem die 7-Tage-Inzidenz heute laut Robert-Koch-Institut bei 35,4 Fällen pro 100.000 Einwohnern und damit unter dem Inzidenz-Wert von 50 liegt, findet ab Montag, 22. März 2021 weiterhin für alle Kinder Präsenzunterricht ohne Mindestabstand statt.

Es gelten folgende Regelungen für den Unterrichtsbetrieb an unserer Schule: Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Neu-Ulm

  • unter 50 findet voller Präsenzunterricht ohne Mindestabstand statt.
  • von 50 bis 100 findet Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand statt.
  • über 100 findet Distanzunterricht statt.

Entscheidend ist dabei der Sieben-Tage-Inzidenzwert laut RKI jeweils am Freitag. Auf dieser Basis trifft das Landratsamt Neu-Ulm eine Festlegung, die für die Unterrichtsorganisation im Landkreis für die gesamte folgende Woche gilt.

Weitere Informationen zum Unterrichtsbetrieb ab 15. März finden Sie auf der Homepage des Kultusministeriums.

Testungen speziell für Schülerinnen und Schüler

5. März / Sabine Grau-Schoppel

Auch dieses Wochenende bietet der Landkreis Neu-Ulm wieder Corona-Tests speziell für Schülerinnen und Schüler an. Das Testzentrum in Weißenhorn hat hierfür zusätzliche Testkapazitäten geschaffen:

  • Samstag, 6.3. um 13 bis 15 Uhr
  • Sonntag, 7.3. um 13 bis 15 Uhr

Weitere Termine gibt es:

  • Montag, 8.3. und 15.3. um 14 bis 16 Uhr
  • Mittwoch, 10.3. und 17.3. um 14 bis 16 Uhr
  • Freitag, 12.3. und 19.3 um 13 bis 15 Uhr

Es werden Schnelltests vorgenommen. Die Testung ist freiwillig und kostenlos.

Für die Testungen ist eine Anmeldung erforderlich. Sie erfolgt online über das Portal des Testzentrums. Beim gewünschten Testzentrum bitte das Feld „Schul-Testungen Neu-Ulm“ anklicken.