Schulschließungen in Bayern

1. April 2020/15 Uhr

Bis zum 19. April 2020 wird der Unterrichtsbetrieb auch an unserer Schule eingestellt. Auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus finden Sie alle wesentlichen Informationen dazu.

In den letzten Tagen gab es immer wieder neue Entwicklungen und Veränderungen und wir rechnen damit, dass das weiterhin so bleibt. Unsere Homepage wird laufend aktualisiert. Bitte informieren Sie sich regelmäßig über diese Seite!

Notfallbetreuung

Die Notfallbetreuung wird im Bedarfsfall in den Osterferien von der Schule aufrechterhalten und zwar je nach Bedarf zwischen 8 und 16 Uhr, in der ersten Ferienwoche von Montag bis Donnerstag und in der zweiten Ferienwoche von Dienstag bis Freitag. Mittagsbetreuungsangebote stehen in diesem Zeitraum nicht zur Verfügung, die Verpflegung der Kinder ist durch die Erziehungsberechtigten sicherzustellen. Bitte beachten Sie: Auch für die Ferien-Notgruppe gelten u.g. Bedingungen!

Für Schüler*innen, deren Eltern in strukturrelevanten Bereichen arbeiten, haben wir eine Notfallbetreuung eingerichtet. Dort betreuen wir die Kinder bei Bedarf von 7.30 bis 17 Uhr. Ein flächendeckendes Betreuungsangebot würde das Ziel, das mit den Schulschließungen erreicht werden soll, unterlaufen. Bitte versuchen Sie daher, auch wenn Sie zu den Erziehungsberechtigten im Bereich der kritischen Infrastruktur (s.u.) zählen, möglichst eine private Betreuung Ihrer Kinder im persönlichen Umfeld zu organisieren. Zum Bereich der kritischen Infrastruktur zählen Einrichtungen

  • der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe,
  • zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung und der Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz),
  • zur Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung),
  • der Lebensmittelversorgung (von der Produktion bis zum Verkauf, z. B. Verkaufspersonal in Lebensmittelgeschäften),
  • des Personen- und Güterverkehrs (z. B. Fernverkehr, Piloten, Fluglotsen),
  • der Medien (insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und Krisenkommunikation, z. B. Journalisten in der Berichterstattung, nicht dagegen bei Freizeit-Magazinen. Als Beschäftigte im Bereich der Medien gelten nicht nur Redakteure, sondern auch andere in den oben genannten Medien tätige Personen, die für deren Funktionsfähigkeit erforderlich sind) und
  • zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung.

Bitte beachten Sie: Die Notfallbetreuung kann nur dann in Anspruch genommen werden, wenn

  • ein Erziehungsberechtigter im Bereich der Gesundheitsversorgung oder der Pflege tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung seines Kindes gehindert ist oder
  • beide Erziehungsberechtigte des Kindes, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in sonstigen Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung ihrer Kinder gehindert sind. Voraussetzung ist in diesem Fall, dass kein anderer Erziehungsberechtigter verfügbar ist, um die Betreuung zu übernehmen.

Im Landkreis Neu-Ulm können außerdem Kinder in der Notfallbetreuung aufgenommen werden, wenn nur ein Elternteil bei Feuerwehr/Polizei/Rettungskräften arbeitet oder ehrenamtlich für eine Blaulichtorganisation tätig ist (Feuerwehr, Rettungskräfte, THW) und wenn ein Elternteil in der FueGK, also in der Koordinierungsgruppe des Katastrophenschutzes bzgl. Corona tätig ist.

Weitere Voraussetzung für die Teilnahme an der Notfallbetreuung ist, dass die Kinder

  • keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • keinen Kontakt zu einer infizierten Person haben oder binnen der letzten 14 Tage hatten und
  • sich nicht in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert-Koch-Institut (RKI) im Zeitpunkt des Aufenthalts als Risikogebiet ausgewiesen war oder innerhalb von 14 Tagen nach dem Aufenthalt als solches ausgewiesen worden ist. Sollten 14 Tage seit der Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sein und sie keine Krankheitssymptome aufweisen, ist eine Teilnahme möglich.

Bitte melden Sie sich so bald wie möglich bei uns, wenn Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen werden, damit wir planen können! Bitte bringen Sie am ersten Tag Ihres Kindes in der Notfallbetreuung bzw. in der Ferien-Notfallbetreuung die ausgefüllte Erklärung zur Notfallbetreuung mit in die Schule!

Mittagsbetreuung

Für die Anmeldung Ihres Kindes zur Mittagsbetreuung im neuen Schuljahr stehen die Unterlagen hier zum Download bereit. Bestehende Verträge behalten ihre Gültigkeit, d.h. Sie brauchen den Vertrag nur, wenn Ihr Kind neu dazukommen soll. Bitte füllen Sie ihn aus und schicken ihn an die Schule. Sie können den unterschriebenen Vertrag gerne auch einscannen und per E-Mail an uns senden.

Verträge für Kinder, die unsere Schule zum Ende des laufenden Schuljahrs verlassen, müssen gekündigt werden. Die Kündigung steht hier zum Download bereit. Bitte füllen Sie die Kündigung aus und schicken Sie sie an die Schule. Sie können die unterschriebene Kündigung gerne auch einscannen und per E-Mail an uns senden.

Rückerstattung der Elternbeiträge

Wegen der angeordneten Schulschließung erstattet die Stadt Neu-Ulm den Eltern die Elternbeiträge zur Mittagsbetreuung zurück. Hier können Sie das Schreiben der Stadt Neu-Ulm dazu einsehen.

Ab 1. April können Familien, die aufgrund der Coronakrise kurzfristig Verdienstausfälle hinnehmen müssen, den sogenannten Notfall-Kinderzuschlag beantragen. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Homepage des Bundesfamilienministeriums.

Schuleinschreibung

Die Schuleinschreibung findet nur in schriftlicher Form statt. Die Anmeldeunterlagen haben die Eltern größtenteils bereits ausgefüllt. Sobald Sie

  • die Bestätigung des Gesundheitsamtes über die Einschulungsuntersuchung,
  • die Bestätigung des Gesundheitsamtes über den Masernschutz und
  • nach Möglichkeit auch das Übergabeprotokoll des Kindergartens

haben, werfen Sie uns dies bitte in den Briefkasten. Die Beratung zur Einschulung erfolgt  bei Bedarf telefonisch oder per Mail.

Wichtig: Der Termin zur Entscheidung über die Einschulung von Korridorkindern bleibt bestehen!

Übertritt

Um den Viertklässler*innen faire Bedingungen beim Übertritt an die weiterführenden Schulen zu gewähren, passt das Bayerische Kultusministerium das Übertrittsverfahren der aktuellen Ausnahmesituation an. Grundlage für das Übertrittszeugnis sind die bis jetzt erzielten Noten. Wenn die Schulen am 20. April wieder öffnen, schreiben die Kinder ab der zweiten Unterrichtswoche bis zum Übertrittszeugnis am 11. Mai 2020 drei freiwillige Proben – die Eltern können entscheiden, ob die Ergebnisse dieser Proben in Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht in die Durchschnittsnote einfließen.

  • Ausgabe der Übertrittszeugnisse am 11. Mai 2020
  • Einschreibung an den weiterführenden Schulen 18. – 22. Mai 2020
  • Probeunterricht an Realschule oder Gymnasium 26. – 28. Mai 2020

Im Übertrittszeugnis erscheinen

  • Noten in Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht,
  • Durchschnittsnote einschließlich Übertrittsempfehlung,
  • kurze Bemerkung über Lern-, Arbeits- und Sozialverhalten.

Die ausführliche Pressemitteilung zum Thema finden Sie auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.

Beratung an der Realschule

Wenn Sie einen Beratungstermin vereinbart haben mit Frau Lidl-Löwlein, der Beratungslehrerin der Christoph-Probst-Realschule, rufen Sie bitte in der Schule an. Frau Lidl-Löwlein wird Sie gerne telefonisch beraten. Telefon: 0731 1763930

Unterrichtsfreie Zeit

Für die Zeit ohne Schulunterricht haben wir den Kindern Schulbücher und Hefte mit nach Hause gegeben. Alle Klassenlehrkräfte schicken Ihren Kindern jede Woche Lernmaterialien per E-Mail, damit sie die Zeit bis zu den Ferien gut nutzen können. Außerdem bieten die Lehrkräfte Ihnen und den Kindern eine Telefonsprechstunde an, damit Unklarheiten möglichst zeitnah geklärt werden können.

Sollten Sie bis jetzt noch keine E-Mail von der Klassenlehrkraft bekommen haben, schicken Sie uns bitte eine Nachricht an info@gsreutti.schule.neu-ulm.de. Dann nehmen wir Sie in den entsprechenden Klassenverteiler auf.