Jahrgangsgemischtes Lernen

 „Es gibt nichts Ungerechteres als die gleiche Behandlung von Ungleichen.“

Paul F. Brandwein


Zum Konzept der Jahrgangsmischung

Die pädagogische Grundidee altersgemischten Lernens ist es, die Verschiedenheit der Kinder nicht nur zu akzeptieren, sondern zu nutzen. In jahrgangsreinen Klassen sind die Kinder in ihrer Lern­ent­wick­lung nur vermeintlich gleich weit – in jahrgangsgemischten Klassen ist ihre Verschiedenheit klar er­kenn­bar. Das verändert den Unterricht und darin liegen auch Chancen: Die Kinder lernen voneinander und miteinander.

Dabei stehen sie im sozialen Austausch – sie haben miteinander zu tun,  erleben menschliche Nähe und fühlen sich sozial eingebunden. Sie entwickeln  sprachliche Kompetenzen und üben wichtige soziale Verhaltensweisen ein, wie Rücksichtnahme, Zusammenarbeit, Konfliktfähigkeit, demokratische Umgangsformen, Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein, Hilfsbereitschaft und Empathie.

Jüngere Kinder wachsen in eine bestehende Klassengemeinschaft hinein. Sie lernen am Modell, orientieren sich an älteren Kindern und übernehmen ganz selbstverständlich in der Klasse bereits bestehende Rituale und Regeln.

Die Kinder erklären sich Lerninhalte auch gegenseitig. Das bringt nicht nur dem Kind, das Unterstützung bekommt, Vorteile, sondern auch demjenigen, das etwas erklärt. Es trainiert dabei sprachliche Fähigkeiten und Kooperationsfähigkeit, wiederholt und verinnerlicht die Lerninhalte nachhaltiger – nur was ich wirklich verstanden habe, kann ich auch erklären. Und ganz wichtig: Das Kind erlebt sich selber als kompetent – das stärkt Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl und steigert die eigene Lernmotivation. Ein Rollenwechsel ergibt sich durch die Altersmischung ganz selbstverständlich. Jedes Kind, auch ein leistungsstarkes, erlebt, dass ein anderes Kind mehr kann. Und auch jedes langsam lernende Kind kann sich als Helfer erleben.

Wir knüpfen mit diesem Konzept direkt an unseren schulischen Leitspruch an: Gemeinsam sind wir stark!

Umsetzung im Unterricht

Im Unterricht gibt es Phasen gemeinsamen Lernens, in denen die Kinder unabhängig vom Schulbesuchsjahr an gleichen Lerninhalten arbeiten, wie z.B. in HSU, Musik, Kunst, Sport oder beim Texte schreiben.

Dann gibt es Stunden mit gemeinsamem Thema und differenzierter Arbeitsphase. So arbeiten Erstklässler beispielsweise an den ganzen Stunden der Uhrzeit, während die Zweitklässler das Ablesen der Minuten üben.

In Differenzierungsstunden sind zwei Lehrkräfte in der Klasse oder es findet jahrgangsstufengetrennter Unterricht in der Kleingruppe statt zur Einführung neuer Themen oder zum differenzierten Üben.

In offenen Unterrichtsphasen üben die Kinder individuell und selbstbestimmt innerhalb eines abgesprochenen Rahmens, z.B. bei der Arbeit an Buchstaben- oder Mathematik-Lernplänen, mit Übungsplänen oder an Portfolios. Dieser Entscheidungsspielraum stärkt die eigene Verantwortung und Lernmotivation. Die Kinder erhalten dabei kontinuierlich persönliche Rückmeldung und Hilfestellung durch die Lehrkraft und entwickeln auch Kompetenzen z.B. im Bereich der Arbeitsorganisation. Das gibt jedem einzelnen Kind Sicherheit und Halt und fördert gleichzeitig seine Selbstständigkeit.

Gesprächskreise verbinden schließlich das Lernen des einzelnen immer wieder mit der Gesamtgruppe. Die Kinder bringen ihre Arbeitsergebnisse in die Klasse ein, lesen beispielsweise einen selbst verfassten Text vor, präsentieren ein Ergebnis, stellen einen Versuch vor oder berichten, wo sie feststecken und nicht mehr weiter kommen. Sie erhalten von anderen Kindern Rückmeldung in Form einer Würdigung ihrer Arbeit oder auch Tipps zur Weiterarbeit. Dabei lernen sie, Fehler als Lernchance zu erkennen und konstruktiv damit umzugehen. Außerdem achten wir besonders auf einen wertschätzenden Umgang, den die Kinder bei dieser Gelegenheit immer wieder praktisch erfahren und einüben.

Diese unterschiedlichen Arbeitsformen geben einerseits jedem Kind Raum für seine individuelle Entwicklung und binden es gleichzeitig in eine unterstützende Gruppe ein, die den einzelnen stärkt – so dass jedes Kind angstfrei und mit Freude lernen kann!